Demonstration am 20. Januar 2018

Liebe Mitglieder, liebe Freunde des BUND-Wiesbaden

das nächste Monatstreffen findet am Donnerstag den 21. Dezember 2017 um 19:30 Uhr in der Evangelischen Familien-Bildungsstätte, Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4 - 4. Stock, 65183 Wiesbaden, www.familienbildung-wi.de statt.  Informationen können sie unter info@bund-wiesbaden.de anfordern.

130 Traktoren und viele tausend Menschen waren am Samstag in Berlin auf der Straße. Unter dem Motto "Agrarkonzerne, Finger weg von unserem Essen!" haben sie Parteien und Bundesregierung zum Handeln aufgefordert. Denn: Ein "Weiter so" darf es in der Land­wirtschaft nicht mehr geben! Wir brauchen eine andere Agrar­politik. Eine, die auf Regiona­li­tät, Kreis­lauf­wirtschaft und Ressourcenschutz setzt.

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

320.000 Teilnehmende! Was für ein riesiger Erfolg! Bunte, große, laute Demos, so haben wir uns alle das erhofft und unsere Hoffnungen wurden übertroffen!

7 auf einen Streich: Sieben Demonstrationen in sieben Städten. Das war großartig, bunt und bewegend. Danke, dass Sie mit uns gegen CETA und TTIP protestieren; dass Sie sich mit uns für einen ökologischen, fairen und sozialen Handel einsetzen, in dem Verbraucher- und Umweltschutz vor den Konzerninteressen stehen.

Das sind die Zahlen:
In Berlin: 70.000
In Frankfurt: 50.000
In Hamburg: 65.000
In Köln: 55.000
In Leipzig: 15.000
In München: 25.000
In Stuttgart: 40.000
Insgesamt: 320.000 Menschen!

So viele Menschen gingen auf die Straßen. Daran können die Politiker nicht vorbeisehen.

Bilder aus allen Demostädten anschauen!



Hier finde sie Hinweise für unseren aktuellen Veranstaltungen und Berichte zu Veranstaltungen

Umweltverschmutzung trägt weltweit jährlich zum Tod von neun Millionen Menschen bei – in Deutschland zu 62.000 Todesfällen. Insbesondere dreckige Luft hat schlimme Folgen. 

Suche

Riesige Megaställe, Mastanlagen mit hunderttausenden Tieren und Hauptsache billig: Das ist in Deutschland leider Standard geworden. Die immer größeren Tierfabriken scheffeln ein Vermögen in die Taschen der Agrar-Industrie. 100.000 Hühner oder 10.000 Schweine im Stall – das ist effektiv und hält die Kosten gering.

Senden Sie eine Protest-Mail an die Parteivorsitzenden und fordern Sie sie auf, sich für eine bessere Agrarpolitik einzusetzen!

Wir fordern die Einführung der Blauen Plakette für diejenigen Fahrzeuge, die auf der Straße tatsächlich die aktuellen Abgasgrenzwerte für Feinstaub und Stickoxide einhalten. Nur so können generelle und undifferenzierte Fahrverbote in deutschen Städten verhindert werden.

Unterschreiben Sie die Petition